SPIP 1.8

Freitag, 1. April 2005: [SPIP 1.8] steht unter der Adresse www.spip.net/spip-dev/DISTRIB/ zum Download bereit.

Diese Version ist das Ergebnis von über einem Jahr Arbeit (Version 1.7 war im Januar 2004 veröffentlicht worden), und es ist unmöglich an dieser Stelle alle Neuerungen vollständig zu beschreiben.

Besonderes Augenmerk wurde darauf gelegt, den Umstieg von einer beliebigen älteren Version so einfach und sicher wie möglich zu gestalten, obwohl viele sichtbare und unsichtbare Teile des Programms vollständig erneuert worden sind.

Sollte es dabei dennoch Probleme geben, haben Sie bitte keine Scheu, sich von den Teilnehmern der Mailing-Liste spip-de@rezo.net helfen zu lassen, oder Ihre Fragen im neuen Forum der deutschen SPIP-Anwender zu stellen.

Das Redaktionssystem

Die spektakulärste Überarbeitung hat das Redaktionssystem, auch "privater Bereich" genannt, erfahren. Es wurde unter grafischen und ergonomischen Gesichtspunkten vollkommen neu gestaltet, so dass die Orientierung und das Veröffentlichen schneller und einfacher möglich sind.

Der (französische) Artikel L’interface graphique depuis SPIP 1.8 beschreibt die ergonomischen Änderungen, die mit SPIP 1.8 eingeführt wurden.

Werkzeuge

Mehrere Werkzeuge wurden neu eingeführt, um das Veröffentlichen zu erleichtern:

Rechtschreibkorrektur

Nach Fertigstellung kann man Rechtschreibfehler von einem externen Orthographieserver korrigieren lassen.

Bemerkung: Da der Orthographieserver nicht zusammen mit SPIP installiert wird, ist es erforderlich, die zu überprüfenden Worte in zufälliger Reihenfolge an externe Server zu senden, deren Technik vom SPIP Lab entwickelt wurde und die von SPIP-Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Um private Daten zu schützen, muss diese Funktionalität vom SPIP-Administrator individuell aktiviert werden.

Vorschau

Artikel, die zur Veröffentlichung vorgeschlagen sind, können bereits mit den Layoutvorlagen der Website im endgültigen Erscheinungsbild angezeigt werden. Je nach Konfiguration der Website steht diese Möglichkeit entweder den Administratoren oder allen Redakteuren zur Verfügung. Dadurch ist es nicht mehr erforderlich, einen Artikel zunächst zu veröffentlichen, um sein Layout zu prüfen.

Versionskontrolle und -geschichte

Um die editorischen Arbeit und die gemeinsame Arbeit an Artikeln zu erleichtern, verfügt [SPIP 1.8] über ein System der Versionskontrolle und -geschichte, die ebenfalls vom SPIP-Lab entwickelt wurde. Damit erhält man eine Liste der zuletzt geänderten Artikel und der Änderungen, die in den verschiedenen Versionen eines Artikels gemacht wurden.

Mappen (Portfolio)

[SPIP 1.8] führt ein neues Layout für Dokumente eines Artikels ein. Alle Dokumente des Artikels, die nicht in den Text eingebettet sind, werden in einer Mappe unter dem Artikel angezeigt.

In dieser Mappe kann man die Titel und Beschreibungen der Dokumente bearbeiten. Wenn die erforderlichen Bibliotheken auf dem Server installiert sind, kann man die Bilder um 90 oder 180 Grad drehen.

Die Mappe bzw. das Portfolio wird durch die Möglichkeit ergänzt, dem Artikel mehrere Dokumente in einem Schritt zuzuordnen. Man kann

  • alle Dokumente, die man dem Artikel anfügen möchte, in das Verzeichnis ecrire/upload/ kopieren
  • oder eine ZIP-Datei an den Artikel anfügen. Dann hat man die Möglichkeit, die ZIP-Datei auf dem Server zu entpacken, und alle Dateien, die sie enthält, an den Artikel anzufügen.

Die Dokumentation beschreibt (vorläufig auf Französisch) die Werkzeuge zur Bildbearbeitung.

Öffentlicher Bereich

Verzeichnis der Layoutvorlagen

Die Standardvorlagen (bis SPIP 1.72 "article-dist.html" genannt), die mit [SPIP 1.8] ausgeliefert werden, befinden sich nicht mehr im Wurzelverzeichnis der Website, sondern im Unterverzeichnis dist/. Diese Änderung erfolgt als Teil der Entwicklung einer neuen Verzeichnisstruktur für SPIP. Dadurch können jetzt individuelle Layoutvorlagen in einem eigenen Verzeichnis squelettes/ gespeichert werden und nicht mehr nur im Wurzelverzeichnis (die individuelle Konfiguration des Speicherorts in der Variablen $dossier_squelettes ist weiterhin möglich).

Neuer Compiler für Layoutvorlagen

[SPIP 1.8] enthält eine Innovation, die weniger spektakulär aber nicht minder wichtig ist als die bereits beschriebenen: Der neue Compiler wurde zunächst als "Add-on" auf SPIP Contrib’ vorgestellt und ermöglichte nach Monaten intensiver Arbeit eine vollständige Erneuerung des Systems, mit dem SPIP die Schleifen (BOUCLE), Spip-Tags (BALISE), Filter und Bedingungen interpretiert.

Die direkten Vorteile dieser Neuprogrammierung fallen nicht auf den ersten Blick ins Auge. Der bedeutendste, neben der generellen Verbesserung des Codes und der der Beseitigung von programmiertechnischen Beschränkungen, die zunehmend störten, besteht darin, dass man ziemlich leicht neue Abfrageschleifen (<BOUCLES()>), neue Kriterien ({Kriterium}) und neue SPIP-Tags (#BALISES) entwickeln kann. Der erforderliche PHP-Code wird in der Datei mes_fonctions.php3 gespeichert, so wie es bereits mit den Filtern (|filter) der Vorversionen möglich war.

Ein gutes Beispiel für diese Funktionen ist der Beitrag "Hoch- oder Querformat" der drei neue Auswahl- und Sortierkriterien für Grafiken enthält (Hochformat {portrait}, Querformat {paysage} und Quadrat {carre}, Portrait ou Paysage? veröffentlicht auf SPIP Contrib’).

An Hand dieses Beispiels können Programmierer leicht die Funktionalität von SPIP erweitern, so dass die Zahl und der Rhythmus in dem Zusatzmodule auf www.spip-contrib.net veröffentlicht werden, sich weiter beschleunigen dürfte.

Wenn wir schon dabei sind, hier noch ein paar Möglichkeiten:

-  Abfrageschleifen können in den optionalen Code vor einer Schleife integriert werden (zwischen <B_artikel> und <BOUCLE_artikel(ARTICLES){Bedingungen...}>)

-  SPIP-Tags können ineinander "verschachtelt" werden. z.B.:
[ [(#SURTITRE)] (#LOGO_ARTICLE)]

-  Ebenso kann man mit <INCLURE()> andere Seiten oder Skripte in die optionalen Bereiche eines SPIP-Tag einbinden.
[<INCLURE(kopf.php3)>(#SURTITRE) ]

-  Beliebige Datenbankfelder können mit dem SPIP-Tag #FELDNAME ohne Programmierung in die Layoutvorlagen eingebunden werden [1].

-  Die Syntax #_name:TEXTE erlaubt, auf den Wert des SPIP-Tag #TEXTE in der übergeordneten Abfrageschleife mit dem Namen _name zuzugreifen. Damit ist es möglich, SPIP-Tags aus übergeordneten Schleifen auszuwerten, deren Name im Kontext der aktuellen Schleife mehrdeutig ist (ein typischer Fall wäre #TITRE und #_rubrique:TITRE).

-  Man kann jetzt einen SPIP-Tag als Kriterium verwenden: {titre = #TITRE}

-  Durch die Definition neuer Abfrageschleifen können Tabellen aus anderen Datenbanken eingebunden werden.

Der Compiler hat einen integrierten Debugger:
-  Einerseits erhält der Webmaster aussagekräftige Fehlermeldungen, wenn es Probleme mit seinen Layoutvorlagen gibt.
-  Andererseits kann er an Stelle von var_mode=recalcul den Parameter var_mode=debug an den URL seiner Seite anhängen, so dass der PHP- und MySQL-Code angezeigt wird, den der Compiler aus seinen Layoutvorlagen generiert. Dieses Werkzeug sieht sehr anspruchsvoll aus, ist aber eine wertvolle Hilfe für alle, die das genaue Funktionieren des einen oder anderen SPIP-Tags verstehen möchten - besonders, wenn es darum geht, neue Tags zu programmieren.

Übersetzungen

[SPIP 1.8] gewinnt auch durch das umfangreiche Engagement seiner Übersetzergemeinschaft. Das Programm liegt jetzt in den 32 folgenden Sprachen vor, oft ist sogar die vollständige Dokumentation übersetzt (neue Sprachen sind fett abgesetzt).

codelanguetrad.
ar ??????? arabe
bg ????????? bulgare
ca català catalan
cpf Kréol réyoné créole réunionnais
cpf_hat Kreyòl ayisyen haïtien
da dansk danois
de Deutsch allemand
en English anglais
eo Esperanto esperanto
es Español espagnol
fa ????? farsi
fon fongbè fongbé
fr français français
gl galego galicien
hu magyar hongrois
it italiano italien
ja ??? japonais
lb Lëtzebuergesch luxembourgeois
nl Nederlands néérlandais
pl polski polonais
pt Português portugais
pt_br Português do Brasil brésilien
ro româna( roumain
vi Tie^’ng Vie^.t vietnamien
zh ?? chinois

Zusätzlich gibt es Versionen in sieben verschiedenen Arten des Okzitanischen: òc auvernhat, òc gascon, òc lemosin, òc lengadocian, òc niçard (zwei Dialekte), òc provençau, òc vivaroaupenc!

Alle Übersetzer und Übersetzerlehrlinge ;-) sind herzlich eingeladen, egal welche Sprache der Erde sie beherrschen. Platz ist für alle da. Macht das Projekt bekannt und legt euch keine Hemmungen auf, eure Freunde "anzustellen"! Die Startseite der Übersetzungen ist weiterhin www.spip.net/rubrique4.html. Per E-Mail kann man Kontakt mit den anderen Übersetzerinnen und Übersetzern über die gemeinsame Mailing-Liste spip-trad@rezo.net aufnehmen.

Andere Neuigkeiten

Neue Abkürzungen und Tags

Ein paar neue Abkürzungen stehen jetzt zur Verfügung:

-  LaTEX Code kann jetzt mit dem neuen SPIP-Tag <math> in einen Artikel eingefügt werden, um mathematische Formeln und Symbole anzuzeigen.

-  Zum Beispiel ergibt der folgende Text

<math>la valeur de $x$ est $\sqrt{\frac{y^{2}}{z^{2}}}$</math>


diese Darstellung:

la valeur de x est \sqrt{\frac{y^{2}}{z^{2}}}

-  die Abkürzung -- wird als Geviertstrich interpretiert — [2].

Neue Tags, Auswahlkriterien und Filter

Einige neue Filter, Auswahlkriterien und SPIP-Tags sind in der Dokumentation beschrieben und mit [SPIP 1.8] bezeichnet.

Dazu gehören z.B. der Filter |unique der Liebhabern einer Darstellung im Stil eines "Blog" ermöglicht, ein mehrfach kodiertes Element nur ein einziges Mal anzuzeigen, und das Kriterium {id_article IN 1,2,3} das die Artikel 1,2 und 3 in genau dieser Reihenfolge anzeigt.

Kompatibilität

PHP 4.0.8, PHP 5. Die niedrigste unterstützte Version ist jetzt 4.0.8 mit der Bibliothek preg. [SPIP 1.8] ist kompatibel mit PHP 5. PHP 3 wird hingegen nicht mehr unterstützt.

Anmerkung: Aus "historischen" Gründen heißen die Dateien der offiziellen Version weiterhin xxx.php3. Diese Bezeichnung wird in der nächsten Version von SPIP durch die Erweiterung xxx.php abgelöst. Eine php-Version von [SPIP 1.8] steht ebenfalls zum Download zur Verfügung.

MySQL 3, 4.1.x Es sind keine Probleme mit MySQL 4.1.x bekannt. Wenn sie dennoch ein Problem mit MySQL 4.1 haben sollten, teilen sie es bitte in der Mailing-Liste der Entwickler spip-dev@rezo.net mit.

Grafikbibliotheken. [SPIP 1.8] unterstützt NetPBM zum Generieren der Miniaturbilder. Man kann diese Bibliothek einfach per FTP installieren, wenn der Provider sie nicht bereits installiert hat (siehe http://gallery.menalto.com/modules.... ). Ebenfalls unterstützt werden GD1, GD2, und Imagick (als PHP-Modul, oder als Kommandozeilenversion unter dem Namen "convert").

"W3C." Der SPIP-Parser zur Auswertung der SPIP-Tags versucht soweit wie möglich HTML-Code entsprechend den Empfehlungen des W3C zu erzeugen. Dieser Code ist nicht immer perfekt, ein Fall der besonders häufig dann eintritt, wenn Redakteure Text mit komplexen Tags oder eigenem HTML-Code eingeben.

Anmerkung: Bei manchen Websites, deren Layoutvorlagen sauberen HTML-Code enthalten, kann man ein sehr ordentliches Ergebnis durch die Aktivierung der PHP-Erweiterung tidy erhalten. Dazu muss der Code <?php $xhtml=true; ?> in die Datei mes_fonctions.php3 eingefügt werden. Diese Funktion ist noch in Entwicklung und wir sind sehr interessiert an ihren Erfahrungen!

Außerdem:

  • Ein neues Modul zur Erzeugung von URLs wurde integriert. Es handelt sich um die so genannten "urls propres", mit denen man an Stelle von http://monsite/article.php3?id_article=17 Adressen wie http://monsite/titre_de_l_article erzeugen kann.
  • Foren werden jetzt von der integrierten Suchmaschine erfasst. Dabei werden die Fundstellen nicht einzelnen Beiträgen zugeordnet, sondern den Diskussionssträngen (Thread), die sich direkt auf einen Artikel beziehen. Neu eingeführt wurden die Variablen id_thread und die SPIP-Tags #ID_THREAD und #URL_FORUM.
  • Die Schleife (HIERARCHIE) ist jetzt flexibler. Man kann ihr Verhalten jetzt über die Parameter {inverse}, {par hasard}, {n-2,1}, {par titre}, etc. steuern.
  • Der Cache von SPIP hat ein Quota erhalten, dass zunächst auf 5 MB eingestellt ist.
  • Dokumente werden jetzt mit dem Code <div> eingefügt und mit CSS formatiert.
  • Die typographische Abkürzung {{ }} wird als <strong> ausgegeben.
  • Das System zur Syndikation verarbeitet jetzt Feeds in den Formaten Atom 0.3, RSS 0.91, RSS 1.0 und RSS 2.0. Die nachträglich eingefügten Änderungen einer syndizierten Website werden von SPIP beim Einbetten des Feed in die eigene Website übernommen und die Felder <modified> sowie <lastBuildDate> beeinflussen nun das Datum der syndizierten Artikel. Die Syndizierung per "Javascript" wurde fallen gelassen (wurde die jemals auf einer Website eingesetzt?).
  • Die Dateien der lokalen Sprachversion von SPIP können im gleichen Verzeichnis abgelegt werden wie die Layoutvorlagen.
  • Die Datei ecrire/lang/perso.php3 entfällt. Sie wurde ersetzt durch die Dateien local_xx.php3, welche im Verzeichnis der Layoutvorlagen gespeichert werden. xx steht dabei für den Sprachcode. Inhalte dieser Datei überschreiben (override) zur Laufzeit die Werte aus anderen Lokalisationsmodulen der gleichen Sprache. Die Datei local.php3 wird, wenn sie vorhanden ist, als letzte eingebunden und ermöglicht so alle vorstellbaren Hacks.
  • Die Logdateien ecrire/data/spip.log und ecrire/data/mysql.log ermöglichen es, die Aktionen von SPIP nachzuvollziehen.
  • Die Online-Hilfe wird nicht mehr zusammen mit SPIP ausgeliefert. Sie ist jetzt ein Client-Server Modul, das die Hilfedateien zur Laufzeit vom Server spip.net herunterläd.
  • Und, last not least, wurde der Kalender im Redaktionsbereich vollkommen überarbeitet.

    * * *

Viel Spaß!

Download

Man kann SPIP wie gewohnt von www.spip.net/spip-dev/DISTRIB/ herunterladen. Das Update einer Website erfolgt nach der klassischen Methode - siehe How to upgrade SPIP. Websites, die mit dem spip_loader eingerichtet wurden, können automatisch nach SPIP 1.8 konvertiert werden.

Anmerkungen

[1Achtung - sogenannte HTML-Anker mit der Syntax <a href="#anker"> dürfen nicht groß geschrieben werden, da SPIP sie sonst für einen fehlerhaften Verweis auf ein Datenbankfeld hält und einfach ignoriert.

[2A.d.Ü. Die Autoren von SPIP legen großen Wert auf typographische Korrektheit, soweit sie im WWW möglich ist. Aus diesem Grund finden sich unter den fortgeschrittenen Features von SPIP etliche, die speziell für die Liebhaber des korrekten Satz gedacht sind, im Alltagsgeschäft des Publizierens im Internet aber meistens unter den Tisch fallen, z.B. auch die Abkürzung für den Geviertstrich

Autor klaus++ Publié le : Mis à jour : 26/10/12

Traductions : عربي, català, Deutsch, English, Español, français, italiano, òc lengadocian, Português, Türkçe