SPIP

[ar] [ast] [bg] [br] [ca] [co] [cpf] [cs] [da] [de] [en] [eo] [es] [eu] [fa] [fon] [fr] [gl] [id] [it] [ja] [lb] [nl] [oc] [pl] [pt] [ro] [ru] [sk] [sv] [tr] [vi] [zh] Espace de traduction

Herunterladen

Bildbearbeitung

mit GD, GD2 oder Imagemagick

Februar 2007

Alle Fassungen dieses Artikels:

SPIP ermöglicht Bildbearbeitung mit dafür vorgesehenen Bibliotheken, die evtl. bei Ihrem Webhoster installierten sind. Eingeführt wurde diese Funktion mit SPIP 1.7 und ist seitdem vervollständigt und verbessert worden.


SPIP verwendet Bildbearbeitung auf drei verschiedene Weisen:

— Die Erstellung von Miniaturbildern zur Voransichten installierter Bilder als „angehängte Datei“; dies bestand bereits in der Version 1.7; Seit [SPIP 1.8] ist es außerdem möglich in seinem „Portfolio“ die einzelnen Bilder um 90° zu drehen (was vor allem interessant ist, wenn man seine Bilder direkt von einem digitalen Fotoapparat hochlädt).

— Im Redaktionsbereich kann man an verschiedenen Stellen Miniaturbilder zu Illustration der Navigation verwenden, als Logos von Artikeln, Rubriken oder selbst Autoren (wenn z.B. jeder Autor einer Webseite sein persönliches Logo hat, wird dieses im Forum des Redaktionsbereiches als Miniaturbild alle seine Beiträge anzeigen).

— In den Skeletten steht den Webmastern die Funktion image_reduire „Bild verkleinern“ zur Verfügung. Das ist besonders praktisch, um das Layout seiner Webseite unter Kontrolle zu behalten. Es können mehrere Größenversionen für ein Bild erstellt werden. Wir empfehlen allen Webmastern diese Funktion ausführlich zu testen, um ihr graphisches Interface zu bereichern. Man kann damit :

  • Bilder perfekt ausrichten (z.B. alle Bilder gleiche Größe), ohne eine festgelegte Bildgröße vorzuschreiben;
  • sicher sein, dass Layout nicht „explodiert“ sollte ein Redakteur ein zu großes Bild herauf laden;
  • Animationen und Mouseover Effekte erzeugen: einfach das selbe Bild in zwei unterschiedlichen Größen anzeigen lassen (ohne „Mouseover-Logo“ verwenden zu müssen);
  • tolle Bildgalerien (und vieles mehr) erstellen ...

Welches Bildbearbeitungssystem wählen ?

Um diese Vorgänge der Bildbearbeitung auszuführen macht SPIP Gebrauch von Bibiliotheken, die nicht automatisch mit SPIP installiert werden, sondern von Ihrem Webhoster auf dem Server installiert sein müssen. Diese Systeme müssen also zusätzlich zu SPIP vorhanden sein (anders gesagt : es genügt nicht SPIP installiert zu haben, um von diesen Funktionen Gebrauch machen zu können; die entsprechenden Biniliotheken müssen von Ihrem Webhoster angeboten werden).

Die geeignete Bibiliothek zur Bildbearbeitung muss in der Konfiguration (erweiterte Einstellungen) des Redaktionsbereichs gewählt werden. SPIP ermöglicht zwischen 5 verschiedenen Bibiliotheken für Bildbearbeitung zu wählen.

Imagemagick

Imagemagick ist als PHP-Erweiterung (php-imagick) die bevorzugte Wahl. SPIP ist in der Lage festzustellen, ob Imagemagick installiert ist. Wird Imagemagick auf deinem Server erkannt verwendet SPIP es automatisch.

Wenn Imagemagick nicht auf dem Server gefunden wird fordert SPIP dich auf, eine der anderen Bibliotheken zu wählen. Diese können nicht (oder nicht präzise genug) automatische von SPIP erkannt werden; für jede Bibliothek, die auf dem Server installiert ist, wird ein Miniaturbild zur Wahl angeboten, von denen nun eins ausgewählt werden kann (Wenn nur eine einzige Bibliothek installiert ist, kann nur diese angewählt werden!).

GD, GD2

GD (und seine verbesserte Version 2) ist eine PHP Erweiterung, die auf fast allen Servern vorhanden ist.

Sollte GD2 zur Verfügung stehen kann sie verwendet werden. Ihre Ergebnisse sind von sehr guter Qualität.

GD (gemeint ist hier Version 1 von GD) wird hier als Notbehelf angeboten: Die Bilddarstellung erfolgt in 256 Farben und Farbverläufe werden vergröbert. Dies sollte also wirklich nur gewählt werden wenn keine der anderen Bibliotheken auf Ihrem Server funktioniert.

Imagemagick als convert

Convert ist Imagemagick als Kommandozeilenversion. Ihre Qualität ist absolut überzeugend, sie ist jedoch relativ kompliziert einzurichten.

Ist Convert einmal auf Ihrer Webseite installiert müssen Sie den Zugang in Ihrer Datei mes_options.php3 konfigurieren (Aufruf via Kommandozeile) mittels folgender Variablen:

Hier muss der vollständige Pfad zum Zugriff auf des Programm angegeben werden. Unter Linux ist das häufig:

unter MacOS X, wenn mit Fink installiert:

(diese Angaben sind unverbindlich, natürlich kann das Programm, wie jedes andere auch, an einem x-beliebigen Ort installiert sein).

NetPBM

Diese Bibliothek besteht aus drei veralteten Programmen, die Größenänderungen von Grafiken ermöglichen. Der Vorteil dieser Bibliothek ist, dass ihre Programme ohne root-Rechte auf den meisten Hosts installiert werden können.

Auf der Webseite des Programms gallery gibt es genaue Erklärungen und eine vorkompilierte Version von NetPBM->http://gallery.menalto.com/modules.php?op=modload&name=GalleryFAQ&file=index&myfaq=yes&id_cat=2#43].

In SPIP muss der Pfad zu pnmscale (eins der drei benötigten Programme; die anderen beiden befinden sich im selben Ordner und werden daher automatisch erkannt) konfiguriert werden. Das macht man mit der Variablen:

(nochmals: es ist an Ihnen den richtigen Pfad Ihrer Installation anzugeben).

* *

Zur Erinnerung: Sie erhalten zahlreiche Informationen betreffend Ihren Systems über die Seite /ecrire/info.php3, insbesondere:
— das verwendete System (hilfreich um NetPBM vorkompiliert zu installieren);
— die Version von PHP;
— das eventuelle Vorhandensein von GD, GD2 und Imagemagick.

Letztendlich kann man bei Problemen immer seinen Webhoster kontaktieren und ihn die nötigen Erweiterungen installieren lassen, sollte keine vorhanden sein. Heutzutage ist es Standard zumindest eine graphische Erweiterung zu PHP anzubieten, es sollte also kein Problem sein das von seinem Hoster zu bekommen.


Layoutvorlage dieser Seite ansehen Realisiert mit SPIP | Espace de traduction | Redaktion